Meisterteam-Fachtagung Digitalisierung bei Google in Hamburg

16.09.2019Hamburg
Leana Müller, Ulrike Dolle, Claus Michael Sattler, Kilian Eckle, Ulf Fornefett, André Rickermann, Ralf Küking, Alvin Berg, Tobias Gürtler, Hans-Rüdiger Munzke, Manfred Kahrs, vorne: Ute Tiedemann, Thomas Schley und Philip Steen

Die konkreten Inhalte der Digitalisierung im Handwerk, oft auch mit dem Begriff Handwerk 4.0 bezeichnet, sind für viele Unternehmer schwer greifbar und noch schwerer umsetzbar. Für die Teilnehmenden der vierten Digitalisierungstagung der Meisterteam-Verbundgruppe war die Google Germany GmbH Hamburg Gastgeber. Edgar Kadner, Strategic Partner Manager DACH, betonte in seinem Eröffnungsvortrag die Bedeutung der Google-Dienstleistungen für die Unterstützung betrieblicher Prozesse in Handwerksunternehmen.

Smarte Lösungen durch Digitalisierung

Die konkreten Inhalte der Digitalisierung im Handwerk, oft auch mit dem Begriff Handwerk 4.0 bezeichnet, sind für viele Unternehmer schwer greifbar und noch schwerer umsetzbar. Der Markt ist (über)voll von Möglichkeiten und Angeboten. Die Nutzung dieser Angebote setzt aber voraus, dass produzierende Handwerksunternehmen ihre Prozesse vorher analysieren um erkennen zu können, welche Prozesse in Auftragsbearbeitung, Produktion, Büro, Marktbearbeitung digitalisiert werden können. 


Für die Teilnehmer der vierten Digitalisierungstagung der Meisterteam-Verbundgruppe war die Google Germany GmbH Hamburg Gastgeber. Edgar Kadner, Strategic Partner Manager DACH, betonte in seinem Eröffnungsvortrag die Bedeutung der Google-Dienstleistungen für die Unterstützung betrieblicher Prozesse in Handwerksunternehmen. Besondere Bedeutung kommt der permanenten Auffindbarkeit der Betriebe im Internet zu, wo Google ausgezeichnete Leistungen bietet.


Im Mittelpunkt der Tagung standen die Auftragsbearbeitung mit Hilfe des ERP-Systems (Enterprise-Resource-Planning) der Idalabs GmbH & Co.KG einem Dienstleister des Meisterteams. 


Digitalisierung im produzierenden Handwerk ist ein permanenter Prozess und muss in jedem Betrieb individuell umgesetzt werden. Entscheidend ist vorher die Analyse der bestehenden Prozesse, bevor digitale Lösungen implementiert werden, war eine der Schlussfolgerungen der Teilnehmer der Tagung.


Bspw. stellten Tobias Gürtler und Philip Steen, Idalabs GmbH & Co.KG, Kiel, die Software für die Gefährdungsbeurteilung auf Baustellen vor. Diese Software wurde von Idalabs für Meisterteam-Fachbetriebe entwickelt, ist einfach handhabbar sowohl im Betrieb aus als auch mobil auf der Baustelle. Alle Anforderungen der BG an Gefährdungsbeurteilungen werden erfüllt, Bearbeitung, Weitergabe und Speicherung sind digital möglich. Eine smarte Lösung, die aber Chefs, Mitarbeitern und den Monteuren auf den Baustellen die Praxis erleichtert.


Vorgestellt wurde ebenfalls das Projekt „Zentrale Artikelstammdaten-Verwaltung“ (Data Warehouse), welches Meisterteam-Betriebe in die Lage versetzen wird jederzeit über aktuelle Daten Ihrer Lieferanten verfügen zu können. Diese nicht einzeln abrufbar sondern von einem zentralen Server für alle Lieferanten des Meisterteams.


Zur Meisterteam-Verbundgruppe, die 1984 gegründet wurde, gehören 300 produzierende Handwerksunternehmen aus den Branchen Holz, Glas, Metall und Fensterbau sowie 200 Vertragslieferanten aus Industrie, Handel und Dienstleistung. Die Mitgliedsbetriebe werden in betriebswirtschaftlicher Organisation, Digitalisierung, Betriebsführung, Vertrieb und Kommunikation unterstützt und nutzen den gemeinsamen wirtschaftlichen Einkauf mit zentraler Abrechnung sowie den intensiven Erfahrungsaustausch in 15 ERFA- und Fachgruppen.